Singen zur Gesundheitsförderung

Singen, der perfekte “Gesundheitserreger”

Immer mehr Men­schen sin­gen — nur aus Lust an der Sache. Aber auch in Betrie­ben hält das Sin­gen Ein­zug. Für zahl­rei­che Unter­neh­men ist gemein­sa­mes Sin­gen ein wich­ti­ger Bestand­teil der Per­so­nal­ent­wick­lung geworden.

Was pas­siert denn so alles beim Singen ?
Zunächst ist Sin­gen die per­fek­te Metho­de, die Stim­me zu trai­nie­ren. Wie ein Mus­kel kommt sie nur beim Sin­gen ganz in Schwung und wird wirk­lich trai­niert. Für alle, die im Beruf viel spre­chen müs­sen, ist Sin­gen somit das beste Trai­ning für die Stimme.

Singen als Beitrag für die betriebliche Gesundheitsförderung.

Sin­gen ist die ein­zi­ge Medi­zin, die gleich­zei­tig belebt und entspannt.singen als medizin
Die Zwerch­fell­at­mung stärkt nicht nur die Lun­ge, son­dern bringt auch das Herz- Kreis­lauf­sy­stem und die Rücken­mus­ku­la­tur in Schwung. Schon nach 20 Minu­ten Sin­gen wird das Stress­hor­mon Adre­na­lin abge­baut und der Anti­kör­per Immun­glo­bu­lin A ver­mehrt pro­du­ziert. So wer­den die Schleim­häu­te vor dem Ein­drin­gen von Krank­heits­er­re­gern geschützt und die kör­per­ei­ge­nen Abwehr­kräf­te mobi­li­siert. Gleich­zei­tig ver­bes­sert sich die Sauer­stoff­ver­sor­gung der Orga­ne. Beim Sin­gen sen­det das Gehirn ver­mehrt die Boten­stof­fe Dopa­min und Sero­to­nin aus, wodurch das Wohl­be­fin­den gestei­gert wird. Das Hor­mon Oxy­to­cin sorgt für grö­ße­re sozia­le Bin­dungs­be­reit­schaft und stei­gert das Gemeinschaftsgefühl.

Stressabbau und eine positive Stimmung im Team.

Sin­gen erhöht die Fähig­keit zum Zuhö­ren, schafft Fri­sche und eine Atmo­sphä­re gelas­se­ner Kon­zen­triert­heit. Sin­gen for­dert und för­dert alle Sin­ne. Durch Aus­schüt­tung von Endor­phi­nen wird die gesam­te Selbst- und Welt­wahr­neh­mung in Rich­tung Opti­mis­mus, Zuver­sicht und Tat­kraft gelenkt.

Singen stärkt die Motivation und weckt persönliche Potentiale.

david schroederSin­gen schafft mehr Prä­senz und mehr Selbst­be­wusst­sein. Durch Sin­gen kann der Mensch nega­ti­ve Befind­lich­kei­ten in posi­ti­ve wan­deln und posi­ti­ve ver­stär­ken. Sin­gen sta­bi­li­siert von innen her­aus. Sin­gen ver­bes­sert die Bedin­gun­gen für per­sön­li­che Ent­wick­lungs­pro­zes­se und für nahe­zu alle Auf­ga­ben, die ein Mensch in sei­nem Leben zu bewäl­ti­gen hat. Beim Sin­gen ver­bin­den sich Emo­tio­na­li­tät und Ratio­na­li­tät. Sin­gen för­dert die sozia­le, psy­chi­sche und kör­per­li­che Gesund­heit und ist so eine idea­le Maß­nah­me zur betrieb­li­chen Gesundheitsförderung.