Sprechtraining | Klangvoll sprechen

Sprechtraining

Das tägliche Sprechen

Ob im Job oder im Pri­va­ten: wir spre­chen stän­dig. Nor­ma­ler­wei­se ach­ten wir auch nicht dar­auf wie wir spre­chen, son­dern wir kon­zen­trie­ren uns auf das, was wir sagen wol­len. Doch was tun, wenn die Stim­me mal nicht so funk­tio­niert wie gewohnt? Jeder, der beruf­lich viel spricht, weiß, wie wich­tig es ist, die Stim­me fit und geschmei­dig zu hal­ten. Ein klu­ges Auf­wär­men der Stim­me am Mor­gen ist schon mal eine gute Vor­be­rei­tung für den All­tag eines Viel­spre­chers. Wich­tig ist es nun, Werk­zeu­ge zur Ent­span­nung der Stim­me dabeizuhaben.

Die Stimme ist ein Aktivitätsphänomen

sprechtraining

Genau­so wich­tig wie Ent­span­nung ist aber auch die Akti­vi­tät der Stim­me. Oft ist der Grund für eine Ermü­dung der Stim­me nicht zuviel son­dern zu wenig stimm­li­che Akti­vi­tät wäh­rend des Spre­chens. Akti­vi­tät bedeu­tet zum Bei­spiel: Gute Arti­ku­la­ti­on — die sorgt näm­lich nicht nur für gute Ver­ständ­lich­keit son­dern hält auch das Zwerch­fell und die übri­ge Atemmus­ku­la­tur bei Lau­ne. So ist das mit Mus­ku­la­tur — sie will Aktivität.

Klangvoll Sprechen

Das Spre­chen ist der klei­ne Bru­der (oder die klei­ne Schwe­ster) des Sin­gens.
Beim Tönen und Sin­gen erzeu­gen wir einen Klang­fluss. Wenn wir spre­chen wird die­ser Klang­fluss der Stim­me immer wie­der unter­bro­chen und bekommt dadurch Kon­tu­ren. Beim Sprech­trai­ning trai­nie­ren wir neben der Reso­nanz unse­rer Stim­me auch unse­re Sprech­werk­zeu­ge. Das sind die Mus­keln der Lip­pen, der Zun­ge, des Gau­mens und zahl­rei­che ande­re Mus­keln der Gesichts­mus­ku­la­tur. Alle zusam­men bil­den die Grund­la­ge für eine kla­re Artikulation.

Die innere Haltung beim Sprechen

Gleich­zei­tig wol­len wir aber auch etwas SAGEN mit unse­rem SPRECHEN. Wir haben etwas vor. Wir wol­len einen Gedan­ken for­mu­lie­ren, jeman­den über­zeu­gen oder uns authen­tisch mit­tei­len. Unse­re inne­re Hal­tung, unse­re Stim­mung spielt hier eine wich­ti­ge Rol­le.- Es ist also klug, das mecha­ni­sche Trai­ning der Mus­keln immer auch mit einem Sinn, einem Inhalt zu verbinden. -